Die Zahlen der E-Bike Verkäufe sind auch im letzten Jahr gestiegen. Wieder einmal. Ein Ende ist nicht abzusehen. Im Gegenteil. Die ZIV Prognosen sehen eine mittelfristige Steigerung des E-Bike-Anteils am Gesamt-Fahrradmarkt von 15% auf 18-20%, langfristig sogar auf rund 30% vor.

In einem Wettbewerbsumfeld, in dem nahezu jeder Händler E-Bikes führt, ist es der Anspruch eines E-Punktes, ein wahrnehmbares und wirksames Unterscheidungsmerkmal in einem dicht besetzten Markt darzustellen. Seit rund sieben Jahren setzen ausgewählte Fahrrad-Fachhändler auf das E-Punkt-Fachhandelskonzept. Mittlerweile sind es rund 1200 autorisierten E-Punkt-Händler.

Die hohe Akzeptanz des Konzepts hat mehrere Gründe. Zum einen sind es die angebotenen Premiumräder der Marken VICTORIA, CONWAY und i:SY, die seit einigen Jahren mit zahlreichen Testsiegen bzw. guten Ergebnissen in den einschlägigen Fachzeitschriften abschneiden. Zum anderen ist es das Serviceversprechen, das durch das geschulte Personal gelebt wird und die berechtigte Erwartungshaltung interessierter Verbraucher als verlässlicher Partner mit technischer Kompetenz und gutem Kundenservice erfüllt.

Die ins Leben gerufene Webseite www.e-punkt.de bietet ab sofort ein gemeinsames Online-Zuhause aller E-Punkt-Fachhändler. Neben der geographischen Übersicht aller Händler verbunden mit einer Suche nach Postleitzahl, veranschaulichen Gastkommentare von Händlern das tägliche Tun. Zudem werden die gängigsten Verbraucher-Zielgruppen exemplarisch vorgestellt, die aus ihrer E-Bike-Praxis berichten. Viele interessierte, künftige E-Bike Besitzer dürften sich hier wiedererkennen.