TERN-Verkehrsprojekt

Was im April 2011 als Pilotprojekt in München startete ist zwei Jahre später in vielen weiteren deutschen Großstädten und Regionen angekommen: das TERN Verkehrsprojekt in Zusammenarbeit mit den jeweiligen ADFC Landesverbänden sowie den lokalen bzw. regionalen Verkehrsverbünden respektive Stadtwerken.

Das Ziel, die beiden Fortbewegungsarten Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel zu einer lückenlosen Mobilitätskette zu kombinieren, ging von Anfang an reibungslos auf. Allen Projektstädten gemein ist, dass Fahrgäste die Möglichkeit haben, ein preislich reduziertes und qualitativ hochwertiges TERN Sondermodell mit einem limitierten Komfortpaket über die teilnehmenden TERN Fachhändler zu erwerben oder – wie in Münster – zu mieten. Die stabilen Verkaufspreise, die einen Preisverriss verhindern, und die Tatsache, dass Projektpartner ihre individuellen Vorstellungen einbringen können, sind dabei die wesentlichen Bausteine für den Erfolg des Mobilitäts-konzeptes.

Mit dem Rhein-Main Verkehrsverbund (u.a. mit den Städten Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt und Gießen) (7), der Teilnahme der drei Verkehrsverbünde BODO, NALDO und DING im Großraum Bodensee (8) im Mai sowie den Stadtwerken Augsburg (9) ab dem 05. Juni kommen 2014 drei weitere Projektpartnerstädte bzw. -regionen hinzu, die Gesamtzahl der Teilnehmer steigt somit auf neun.

Alle drei setzen auf das TERN „Link D8“ Faltrad, dass über die teilnehmenden TERN Depot und Point Fachhändler mit einem Preisvorteil von 100 Euro angeboten wird. Zudem kommen individuelle und unterschiedlich limitierte weitere Vorteilspakete zum Einsatz, wie u.a. beispielsweise die Bereitstellung einer kostenlosen ADFC Familien-Jahresmitgliedschaft sowie einer Haberland-Gepäcktasche beim Projektpartner Rhein-Main Verkehrsverbund.

TERN_Link-D8-white-unfolded

Hintergrund: Im Kampf gegen verstopfte Straßen, steigende Schadstoffemissionen, überfüllte Busse und Bahnen und das Mitnahmeverbot von Fahrrädern in öffentlichen Verkehrsmitteln suchten der Münchner Verkehrsverbund (MVV) und der ADFC Bayern nach Lösungen und entwickelten 2012 gemeinsam mit HARTJE und dem Faltradhersteller TERN in München das erste Faltrad-Verkehrsprojekt. Aufgrund des erfolgreichen Verlaufs folgten weitere Projekte in Hamburg, Stuttgart, Bremen, Karlsruhe, Münster, Augsburg, dem Großraum Bodensee sowie der Rhein-Main Metropole rund um Frankfurt. Die neun teilnehmenden Städte und Regionen stellen jedoch nur eine Zwischenetappe dar, weitere Großstädte und Regionen werden im weiteren Verlauf hinzukommen.